© 1994/2017 \\ Winfried Seimert
SEIMERT

Suchmaschinen

Was ist eine Suchmaschine?

Eine Suchmaschine hilft Ihnen im riesigen Angebot des Internet den Überblick zu behalten und nur die Informationen zu finden, die Sie wirklich interessieren. Im Prinzip ist eine Suchmaschine eine Datenbank, die wie ein Index in einem Buch funktioniert. Dort schaut man nach, wo etwas steht und muss nicht selber lange suchen.  

Wie bekommt man eine eingenistete

Suchmaschine wieder los?

Es gibt Suchmaschinen, die nisten sich ungefragt als Startseite in Ihren Browser ein, da Sie ja sonst auf den Gedanken kommen könnten eine andere Suchmaschine zu benutzen. ;-) So bekommt man sie wieder los: Internet Explorer: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen. 2. Auf das Zahnrad (Extras) klicken und den Menüpunkt Internetoptionen wählen 3. In der Registerkarte Allgemein auf die Schaltfläche Aktuelle Seite klicken Firefox: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen. 2. Auf das Hamburger-Menü (drei Striche) klicken und die Schaltfläche Einstellungen wählen 3. Im Bereich Start auf die die Schaltfläche Aktuelle Seiten verwenden klicken Edge: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen und kopieren Sie die Adresse in die Zwischenablage 2. Oben rechts auf die  Menü-Schaltfläche mit den drei Punkten klicken 3. Wählen Sie ganz unten die Einstellungen aus und suchen Sie die Kategorie Öffnen mit. 4. Aktivieren Sie die Option Einer Webseite und wählen Sie den Punkt Benutzerdefiniert. 5. Geben Sie nun die komplette URL der gewünschten Webseite ein oder fügen Sie ihn aus der Zwischenablage ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

Welche Suchmaschine nimmt man?

Es muss nicht unbedingt der Monopolist  sein. Anfang des Internets (so Mitte der 90er) gab es eine Reihe an Suchmaschinen und man hatte die Auswahl. Noch gibt es Alternativen und die sollten sich mal anschauen. Im Folgenden finden Sie eine - unvollständige - Auflistung an Suchmaschinen: BING 2009 als Alternative zum Marktführer vorgestellt. Sie dient nicht nur der Internetsuche im eigentlichen Sinn, sondern als Entscheidungsmaschine, welche dem Nutzer im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen nicht einfach nur Ergebnisse liefert, sondern zusätzlich auch Entscheidungshilfen anbietet. Google Der heutige Marktführer wurde 1998 von zwei Studenten veröffentlicht und hat sich als Gattungszeichnung (”googlen” statt suchen) in die Köpfe vieler eingenistet. Bewertet die Suchergebnisse u.a. aufgrund deren Verlinkung (Pageranking), setzt Tracking ein, bietet eine Reihe an weiteren Diensten und speichert aber auch sehr viele Daten in ein individuelles ständig anwachsendes Profil des Nutzers.  Zudem wird seit März 2012 Daten über Nutzer quer über alle Dienste von Google Inc. ausgewertet, um einen möglichst vielfältigen Wissensstand über alle Lebensbereiche eines Nutzers aufbauen zu können. Daher rührt auch die Vorliebe vieler für diese Suchmaschine: man bekommt nur das vorgesetzt, was man mag, Mehr Infos: Klick! Hulbee Schweizer Suchmaschine, die vor allem eines NICHT macht: Nutzerdaten speichern oder sammeln.  Es werden keine IP- Adressen und Suchbegriffe gespeichert noch werden Tracking- Cookies auf dem Rechner der Nutzer abgelegt. Zusätzlich zur anonymen Sicherheit verspricht Hulbee auch gewalttätige oder pornographische Inhalte aus den Suchergebnissen rauszuhalten. Einzig eine News-Seite fehlt. Quant In Frankreich 2013 offiziell vorgestellt und existiert seit März 2013 auch in einer deutschen Version. Die Macher werben vor allem mit ihren strengen Datenschutzbestimmungen. Statt Google Analytics setzt man auf Piwik, das einzige Analyse- werkzeug, das von der französischen Datenschutzbehörde zertifiziert ist. Wer möchte, kann auch das Tracking mit Piwik untersagen. Startpage Die holländische Suchmaschine Startpage (früher Ixquick) verspricht, keinerlei Daten ihrer Nutzer aufzuzeichnen – weder die IP-Adresse des Suchenden noch der genutzte Browser oder die eigentliche Suchanfrage. Gespeichert wird lediglich die Anzahl der täglichen Suchanfragen. Greift auf Google- Informationen (ohne Profil) zu. WorldWideScience ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Texte. Die Ergebnisse lassen sich unter anderem nach dem Autor, dem Herkunftsland und der Art des Textes sortieren. Sie wird vom amerikanischen Office of Scientific and Technical Information betrieben, kooperiert aber mit verschiedenen Organisationen weltweit. Yahoo 1994 von als Webverzeichnis gestartet. Das zugehörige Internetportal bietet mittlerweile eine lange Liste an Diensten; die Suchmaschine wird mittlerweile von Bing gepowered. 
© Mobile Version 2016 \\ Winfried Seimert
Seimert

Suchmaschinen

Was ist eine Suchmaschine?

Eine Suchmaschine hilft Ihnen im riesigen Angebot des Internet den Überblick zu behalten und nur die Informationen zu finden, die Sie wirklich interessieren. Im Prinzip ist eine Suchmaschine eine Datenbank, die wie ein Index in einem Buch funktioniert. Dort schaut man nach, wo etwas steht und muss nicht selber lange suchen.  

Wie bekommt man eine

eingenistete Suchmaschine

wieder los?

Es gibt Suchmaschinen, die nisten sich ungefragt als Startseite in Ihren Browser ein, da Sie ja sonst auf den Gedanken kommen könnten eine andere Suchmaschine zu benutzen. ;-) So bekommt man sie wieder los: Internet Explorer: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen. 2. Auf das Zahnrad (Extras) klicken und den Menüpunkt Internetoptionen wählen 3. In der Registerkarte Allgemein auf die Schaltfläche Aktuelle Seite klicken Firefox: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen. 2. Auf das Hamburger-Menü (drei Striche) klicken und die Schaltfläche Einstellungen wählen 3. Im Bereich Start auf die die Schaltfläche Aktuelle Seiten verwenden klicken Edge: 1. Suchmaschine Ihrer Wahl aufrufen und kopieren Sie die Adresse in die Zwischenablage 2. Oben rechts auf die  Menü-Schaltfläche mit den drei Punkten klicken 3. Wählen Sie ganz unten die Einstellungen aus und suchen Sie die Kategorie Öffnen mit. 4. Aktivieren Sie die Option Einer Webseite  und wählen Sie den Punkt Benutzerdefiniert. 5. Geben Sie nun die komplette URL der gewünschten Webseite ein oder fügen Sie ihn aus der Zwischenablage ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

Welche Suchmaschine nimmt

man?

Es muss nicht unbedingt der Monopolist  sein. Anfang des Internets (so Mitte der 90er) gab es eine Reihe an Suchmaschinen und man hatte die Auswahl. Noch gibt es Alternativen und die sollten sich mal anschauen. Im Folgenden finden Sie eine - unvollständige - Auflistung an Suchmaschinen: BING 2009 als Alternative zum Marktführer vorgestellt. Sie dient nicht nur der Internetsuche im eigentlichen Sinn, sondern als Entscheidungsmaschine, welche dem Nutzer im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen nicht einfach nur Ergebnisse liefert, sondern zusätzlich auch Entscheidungshilfen anbietet. Google Der heutige Marktführer wurde 1998 von zwei Studenten veröffentlicht und hat sich als Gattungszeichnung (”googlen” statt suchen) in die Köpfe vieler eingenistet. Bewertet die Suchergebnisse u.a. aufgrund deren Verlinkung (Pageranking), setzt Tracking ein, bietet eine Reihe an weiteren Diensten und speichert aber auch sehr viele Daten in ein individuelles ständig anwachsendes Profil des Nutzers.  Zudem wird seit März 2012 Daten über Nutzer quer über alle Dienste von Google Inc. ausgewertet, um einen möglichst vielfältigen Wissensstand über alle Lebensbereiche eines Nutzers aufbauen zu können. Daher rührt auch die Vorliebe vieler für diese Suchmaschine: man bekommt nur das vorgesetzt, was man mag, Mehr Infos: Klick! Hulbee Schweizer Suchmaschine, die vor allem eines NICHT macht: Nutzerdaten speichern oder sammeln.  Es werden keine IP-Adressen und Suchbegriffe gespeichert noch werden Tracking-Cookies auf dem Rechner der Nutzer abgelegt. Zusätzlich zur anonymen Sicherheit verspricht Hulbee auch gewalttätige oder pornographische Inhalte aus den Suchergebnissen rauszuhalten. Einzig eine News-Seite fehlt. Quant In Frankreich 2013 offiziell vorgestellt und existiert seit März 2013 auch in einer deutschen Version. Die Macher werben vor allem mit ihren strengen Datenschutzbestimmungen. Statt Google Analytics setzt man auf Piwik, das einzige Analyse-werkzeug, das von der französischen Datenschutzbehörde zertifiziert ist. Wer möchte, kann auch das Tracking mit Piwik untersagen. Startpage Die holländische Suchmaschine Startpage (früher Ixquick) verspricht, keinerlei Daten ihrer Nutzer aufzuzeichnen – weder die IP- Adresse des Suchenden noch der genutzte Browser oder die eigentliche Suchanfrage. Gespeichert wird lediglich die Anzahl der täglichen Suchanfragen. Greift auf Google- Informationen (ohne Profil) zu. WorldWideScience ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Texte. Die Ergebnisse lassen sich unter anderem nach dem Autor, dem Herkunftsland und der Art des Textes sortieren. Sie wird vom amerikanischen Office of Scientific and Technical Information betrieben, kooperiert aber mit verschiedenen Organisationen weltweit. Yahoo 1994 von als Webverzeichnis gestartet. Das zugehörige Internetportal bietet mittlerweile eine lange Liste an Diensten; die Suchmaschine wird mittlerweile von Bing gepowered.